Moor - mystisch und lebensreich

Lernen Sie mit Förster Robert Becker das Tiefenhäuserner Moor als naturkundliches Kleinod kennen. Doch was sind genau Moore und wie entstehen eigentlich Hochmoore?

Blick auf einen Teil des Tiefenhäuserner Moors Blick auf einen Teil des Tiefenhäuserner Moors

Wandern Sie mit Förster Robert Becker rund um das 4,7 Hektar große Tiefenhäuserner Moor, das bereits 1951 zum Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde.

Die Moorlandschaften im Südschwarzwald sind Heimat für viele seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten bis hin zum fleischfressenden Gewächsen. Gleichzeitig haften an ihnen viele Mythen und schaurige Legenden. Die Wasserlöcher – die „Gumpen“ im Moor und die häufigen weißen Nebelschwaden im Frühjahr und Herbst tragen hierzu besonders bei und regen leicht die Phantasie an. So erzählt man sich, dass an der Stelle des heutigen Tiefenhäuserner Moores einst ein Kloster gestanden habe, das auf geheimnisvolle Weise über Nacht in der Tiefe versunken sein soll und noch heute in Gestalt einer weißverschleierten Nonne zum Vorschein kommt.

Anmeldung erforderlich: Tourist-Information Höchenschwand, Tel. 07672 / 4818-0.

Treffpunkt: Historischen Landgasthaus Rössle in Höchenschwand-Tiefenhäusern

Anreise: